Social Media

Social Media im Zeichen des Kapitalismus

In Zeiten des Kapitalismus bedeutet Social Media verkaufen. Verkaufen heißt Social Selling. Das Media ist hier schon einmal verschwunden. Es geht vielmehr um Advertising.
Soziale Medien sind schon nicht mehr Up to Date. Hin und wieder nutze ich auch soziale Medien.

Zeige mein Gesicht in einem Buch. Dabei esse ich eine Instant Suppe und prüfe die Grammatik. Alles bevor ich meinen wichtigen Post mit einem Hashtag versehen nach draußen zwitschere.
Und ja ich schalte auch mal Werbung. Warum denn nicht?

Es ist für einen guten Zweck. Und zwar für mich. Auch für dich. Für jene und diese. Aber eben nicht für jedermann.

Literarisch Wertvoll

Ich unterscheide ganz klar zwischen einen Buch mit Schrift und einem Lockenstab. Zwischen Inhalt und haltlos. Grundsätzlich und grundlos.
Zu gern berichte ich vielen von meinem Tag. Fotografiere mein Essen aus allen Perspektiven.

Es könnten durchaus noch etwas mehr werden, die mein Essen auch Liken! Allein schon das Bild muss schmackhaft sein. Ich habe das Bedürfnis, meinen Hunger als bald zu stillen.
Ob mir das Bild da nun reicht oder auch nicht. Daumen hoch. Den gebe ich für ausgewählte Inhalte. Manchmal auch bei Witzen, welche recht flach sind.

Kartenspiele

Mischen wir die Karten nochmals durch. So richtig Diffusion. Verstreuen wir hier und da auch etwas Wissenswertes.
Auch in den sozialen Medien finden wir Atome und Moleküle.

Sie interagieren. Sie reagieren. Das ist gut so. Bei meinem Engagement für das alles. Social Media ist auch ein wenig wie Karten spielen.
Es ist schwer auszumachen, welche gezinkt sind.

Mitunter kann man den anderen nicht in die Karten schauen. Transparenz ist im Internet sehr wichtig.
Scheibt man nun gerade mit Peter oder Petra? Oder dem Sparfuchs oder dem Goldgräber?
Dem Goldgräber, welcher sich als Sparfuchs ausgibt oder einem ChatGPT?

Erstelle ich gerade diesen Text hier oder wurde dieser verfasst? Viele Fragen und wenig Antworten. Auch das ist Social Media.

Social Media Kartenspiel

Reichweite

Machen wir uns nichts vor. Soziale Medien haben eine hohe Reichweite. Sie können den Menschen aber nicht das Wasser reichen.
Wie auch? Neben Literatur, Wirtschaft und Musik befasse ich mich auch mit Politik.
Erst neulich habe ich einen Bericht gesehen, das Facebook der Auslöser des Arabischen Frühlings gewesen sein soll?

Oft lese ich, das viele Menschen lediglich diese Möglichkeit besitzen um auf Probleme im eigenen Land aufmerksam zu machen.
Dann höre ich wieder, das Soziale Medien nur bedingt Verantwortung tragen.

Das Gedankengut entstammt den Menschen. Ich möchte jetzt hier nicht noch tiefer in diese Thematik eintauchen.
Zumindest vorerst nicht. Stattdessen eine Zeile.

Schaut auch gern in die Rubrik Onlinevertrieb in den Blog.

Onlinehandel Buch von Stefan Noffke

Onlinehandel.

Von Goldgräbern und Sparfüchsen.

Ist im Internet und im Buchhandel erhältlich.

Alles Rund um: Engagement, Engagement-Rate, Ethik, Moral, Werte, Influencer, Marketing, Satire, Humor, Social Media, Social Selling, Reichweite, Traffic, Webtraffic

8 Kommentare zu „Social Media“

  1. Pingback: Customer care - E-Commerce mit Humor - Gedichte & Lyrik

  2. Pingback: Influencer - Stefan Noffke

  3. Pingback: Einsatz von Influencern - Stefan Noffke

  4. Pingback: Influencer werden 2024 - Stefan Noffke

  5. Pingback: Einnahmequellen als Influencer - Stefan Noffke

  6. Pingback: Brand Building - Stefan Noffke

  7. Pingback: Dark Eyes - Lyrik und Gedichte aus Gera

  8. Pingback: Morgen werde ich reich - Stefan Noffke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen