Der Report Kaufmann/-frau im E-Commerce IHK

In dem Blogbeitrag zum Thema AP2 Kaufmann/-frau im E-Commerce IHK konntet Ihr entnehmen,
dass 20 % der Gesamtnote auf das Fachgespräch § 13 (3) zu einem projektbezogenen Prozess im E-Commerce zurückgehen.
Die Basis hierfür bildet der Report. (IHK Report E-Commerce)

Die Funktion und der Inhalt des Report

In erster Linie dient dieser dem Prüfungsausschuss zur Information und Vorbereitung auf das folgende Fachgespräch und er ist die Gesprächsgrundlage für dieses.

Auf Basis der Ausbildungsordnung wählt der Ausbilder ein Gebiet für die Aufgabe und den Report.


Anmerkung hierzu: Der Ausbilder ist in diesem Falle der Ausbildungsbetrieb.

Hintergrund ist: § 13 (4) Zur Vorbereitung auf das fallbezogene Fachgespräch hat der Prüfling zu dem nach Absatz 2 festgelegten Gebiet eigenständig im Ausbildungsbetrieb eine praxisbezogene Aufgabe durchzuführen.
Die eigenständige Durchführung ist von dem oder der Ausbildenden zu bestätigen.

Beachtet hierbei jedoch folgendes, bevor ich nochmals auf die vier möglichen Gebiete zu sprechen komme.
Der Ausbilder (Betrieb) sollte dies immer mit dem Auszubildenden im Einklang festlegen.

Besser noch, du solltest jenes Gebiet auswählen, in welchem du dich sicher fühlst und auch bist. Sicherlich ist es auch in Abhängigkeit vom Ausbildungsbetrieb.
Letztendlich auch liegt es an dem thematischen Kernthema im Rahmen des E-Commerce Projektes innerhalb der Praxis.

Themengebiete des Reports

Folgende Gebiete stehen für die Aufgabe und den Report zu Auswahl § 13 (2):

  • Auswählen und Einsetzen eines Online-Vertriebskanals
  • Optimieren von Nutzungsprozessen im E-Commerce
  • Entwickeln und Umsetzen von Online-Marketing
  • Nutzen der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle

Ich habe den Begriff Aufgabe bewusst Fett geschrieben. Ich beziehe mich für euch nochmals auf § 13 (4). Grundlage des Reports ist die praxisbezogene Aufgabe. Ich mache es einfach an einem

  • Beispiel fest: Ihr arbeitet im Betrieb in der Produktdatenpflege und spielt Artikel auf verschiedenen Plattformen aus. Sicherlich werdet Ihr nicht mir nichts, dir nichts im Praktikum einen neuen Vertriebskanal einführen. Aber dies wäre dann ein schlüssiges Thema, da Ihr hier einen Prozess zumindest fiktiv abbilden könntet. In Absprache mit dem Ausbilder und dem logischen Hintergrund, wie es geschehen könnte.
  • Weiteres Beispiel: Ihr seid in einem Betrieb und erstellt eine Social Media Kampagne. Was würde sich in diesem Rahmen anbieten? Sicherlich das Onlinemarketing. Und weil es gerade so flüssig läuft beim Schreiben…
  • Beispiel Nr. 3: In eurem Praktikumsbetrieb / Ausbildungsbetrieb wird eine neue Filterfunktion für die Produkte implementiert. Zack und ihr seid bei den Nutzungsprozessen.
  • Last and the Least Nr. 4: Ihr Arbeitet mit Google Analytics. Was würde hier passen? Marketing? Gehört zwar dazu, aber Auswertung ist immer noch Controlling liebe Leser:innen.

Anmerkung: Nur das Fachgespräch bei der IHK wird bewertet!

Ich wiederhole dennoch. Der Report bildet die Basis des Fachgespräches. Wenn ihr diesen sauber und gut ausarbeitet, wird das Gespräch ein Erfolg.
Aber dazu schreibe ich noch einen separaten Blogbeitrag. Nur für euch!

Kaufmann E-Commerce Prüfung Gewichtung des Reports

Die Gewichtung des Reports bzw. des Fachgespräches beträgt 20% der Gesamtnote.

Die praxisbezogene Aufgabe für den Report Kaufmann/-frau im E-Commerce IHK

Die Aufgabe dient dem Nachweis der beruflichen Handlungsfähigkeit. Auf Basis der Ausbildungsverordnung heißt das:

Im Prüfungsbereich Fachgespräch zu einem projektbezogenen Prozess im E-Commerce soll der Prüfling nachweisen, dass er in der Lage ist:

  • berufstypische Aufgabenstellungen zu erfassen
  • Probleme und Vorgehensweisen zu erörtern
  • Lösungswege zu entwickeln
  • kunden- und serviceorientiert zu handeln
  • praxisbezogene Aufgaben unter Berücksichtigung wirtschaftlicher, ökologischer und rechtlicher Zusammenhänge zu planen, durchzuführen und auszuwerten
  • projektorientierte Arbeitsweisen im E-Commerce anzuwenden und
  • Kommunikations- und Kooperationsbedingungen zu berücksichtigen

Unter Punkt § 13 (1) zu finden. Oder kurz: Der Auszubildende soll praxisbezogene Aufgabe mit einem Mindestmaß an Komplexität auswählen.
Eine betriebliche Aufgabenstellung mit einem linearen Ablauf ist lt. der IHK nicht geeignet.
Die praxisbezogene Aufgabe sollte stets Analyse- und Entscheidungsprozesse beinhalten.
Es ist auch möglich, wenn Lösungsalternativen für den betrieblichen Entscheider vorbereitet werden.

Auch hierzu wieder ein Hinweis der IHK:

Die praxisbezogene Aufgabe muss sich auf das Gebiet beziehen, welches mit der Anmeldung zur Abschlussprüfung Teil 2 (AP2) gewählt wurde.

Umfang, Gliederung und Fristen

Den letzten Punkt bezeichne ich einfach schlicht als Umfang, Gliederung und Fristen ohne zu genau ins Detail zu gehen.

Umfang:

Der Report soll lt. IHK maximal 3 Seiten umfassen, DIN A4 plus visualisierende Anlagen maximal 5 Seiten.
Man beachte hierbei der Auszubildende soll es um visualisierte Anlagen ergänzen § 13 (6)!
Das habe ich auch zuerst überlesen. Das ist kein Konjunktiv. Könnte, dürfte oder sollte.
Selbstverständlich im gleichen Format. Und nicht vergessen: Viel hilft nicht immer viel. Wenn Ihr aber 5 Seiten benötigt, dann nehmt die 5.

Gliederung:

Vielmehr ist mit der Gliederung ersichtlich, was die IHK in Bezug auf die projektorientierte Arbeitsweisen im E-Commerce (siehe Punkt § 13 (1)) genau meint.
Der Aufbau bzw. die Gliederung erfolgt auf Basis des vereinfachten Wasserfall-Modelles mit der Ausgangssituation Null-Phase, der Planung, der Durchführung (Begründung der Vorgehensweise)
und der Auswertung des Ergebnisses.

Siehe auch Verordnung § 13 (5): Aufgabenstellung, die Zielsetzung, die Planung, das Vorgehen und das Ergebnis der praxisbezogenen Aufgabe
zu beschreiben und den Prozess zu reflektieren, der zu dem Ergebnis geführt hat.

Fristen: Ihr erhaltet ca. 6 Wochen vor der schriftlichen Prüfung (AP2) eine Benachrichtigung mit euren Zugangsdaten für das Online-System.
Der von euch erstellte Report und die Anlage müssen spätestens einen Tag vor der schriftlichen Abschlussprüfung Teil 2 über das Online System eingereicht werden.
Wenn Ihr Euren Report nicht fristgerecht abgebt, könnt ihr nicht mündlichen Prüfung teilnehmen.

Die Prüfung wird dann mit null Punkten bewertet! Aus diesem Grund sollte der Report zeitnah zur Durchführung der praxisbezogenen Aufgabe verfasst werden.

So und nun habe ich keine Lust mehr zu schreiben. Für die mündliche Prüfung erstelle ich euch auch noch einen Beitrag. Gern geschehen.

Ihr könnt die Informationen auch hier direkt bei der IHK nochmals nachlesen, wenn Ihr mir an dieser Stelle nicht vertraut.
Inklusive der Abbildung einer praxisbezogenen Aufgabe, den formalen Vorgaben, der Gliederung und einer Checkliste.
Und Ihr wisst ja, wie wichtig Checklisten im E-Commerce sind. Haken dran!

Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit

Content dieser Seite: Funktion und Inhalt IHK Report, Gliederung und Fristen, Report Kaufmann/-frau im E-Commerce IHK, Report Kaufmann/-frau im E-Commerce (IHK), Themengebiete, Umfang Prüfung Kaufmann/-frau im E-Commerce IHK, Keine Mustervorlagen des Report Kaufmann/-frau im E-Commerce IHK, Kein kaufmann im e-commerce report muster

Stefan Noffke – Dozent für E-Commerce

2 Kommentare zu „Der Report Kaufmann/-frau im E-Commerce IHK“

  1. Pingback: AP2 Kaufmann/-frau im E-Commerce IHK (Abschlussprüfung Teil 2) - E-Commerce mit Humor - Gedichte & Lyrik

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen